Halsweh, Schnupfen, Husten? Grippe?

Die kalte und feuchte Jahreszeit stellt das Immunsystem vor besondere Herausforderungen. Der Einfluss von Krankheitserregern und Kälte kann leicht zum Ausbruch infektiöser Erkrankungen führen, wenn die Abwehrfunktionen durch Stress oder Mangelernährung bereits geschwächt sind.

Damit Sie nicht von diesen „exotischen Bösewichtern“ ans Bett gefesselt werden, empfiehlt sich eine wirksame, naturheilkundliche Prophylaxe.

Der Grippe vorbeugen!

Wir sind aber nicht hilflos den Viren ausgeliefert. Die Natur hat uns nämlich mit einem kräftigen Abwehrsystem ausgestattet, das virale Krankheitserreger ausser Betrieb setzen kann. Die Stärke der körpereigenen Immunabwehr ist also entscheidend, ob uns die Grippe in diesem Winter auf die Matte schlägt.

Wer rechtzeitig mit einer natürlichen Prophylaxe beginnt hat gute Aussichten, auch ohne Grippe-Impfung die kalte Jahreszeit in ausgezeichneter Form zu überstehen. Für all jene, die ihre Gesundheit selbst in die Hand nehmen möchten, ist jetzt genau der richtige Zeitpunkt, die natürlichen Vorbeugemassnahmen in die Tat umzusetzen.

Wichtigste Voraussetzung zur guten Abwehrkraft ist die gesunde Lebensweise sowie eine intakte Darmflora. Wie soll beispielsweise unser Abwehrsystem funktionieren, wenn durch falsche Ernährung die Vitalstoffversorgung vernachlässigt wird? Ausgewogene, vollwertige Kost mit viel pflanzlicher Rohkost baut eine wirksame Barriere gegen krankmachende Keime auf. Mit ausgewogener sportlicher Bewegung wird zusätzlich das Abwehrsystem des Körpers gestärkt.

Weiter bietet die Einnahme von ausgewählten Heilpflanzen einen ausgezeichneten Schutz vor viralen Erkrankungen.


Unsere Kunden haben folgende Fragen:

Wie kann ich mich mit Heilpflanzen gegen Erkältungskrankheiten schützen?

Die Echinacea oder der Sonnenhut

Eine zentrale Rolle spielt dabei die Essenz des Roten Sonnenhutes (Echinacea purpurea), die auch in der traditionellen Phytotherapie zu den bewährtesten Heilpflanzen zur Immunstärkung gehört. Echinaceae ist ein von vielen Heilpflanzen die uns vor Erkältungskrankheiten schützt. Wir stellen Ihnen Echinaceae vor:

Der Name Echinacea wird abgeleitet vom griechischen Wort „echinos“, das bedeutet in Anlehnung an den stacheligen Blütenstandsboden «Igel». Der Sonnenhut war eine der wichtigsten Heilpflanzen der Prärie-Indianer Nordamerikas. Zur Anwendung kam der Saft oder ein Brei aus zerstossenem Kraut oder gekauten Wurzelstücken. Abkochungen wurden seltener angewandt. Die überlieferten Anwendungsgebiete sind zahlreich. Sie umfassen die Behandlung von Wunden, Verbrennungen, Zahnfleischentzündungen, Zahn- und Halsschmerzen, Erkältungen, Husten, Mumps, Masern und andere Infektionen. Die aktiven Extrakte wirken besonders antimikrobiell und entzündungshemmend. Der Sonnenhut zeigt sowohl als Tee wie auch in spagyrischer Form seine Wirkung, entfaltet jedoch vor allem als Urtinktur nach HAB seine vollständige Kraft.

Was raten Sie mir zur Prävention?

Ein altes Sprichwort lautet: Vorbeugen ist besser als heilen. Dies gilt auch bei Grippe und Erkältungskrankheiten:
  • Spagyrik Resistenzspray zur Infektionsabwehr. Spagyrisch lässt sich Echinacea sehr gut kombinieren mit ähnlich wirkenden Essenzen wie z. B. Bienenkittharz (Propolis), Kapuzinerkresse, Thuja, Holunder usw. Anwendung: 3x täglich 2 Spritzer in den Mund sprühen.
  • Oder aber Habeggers Resistenztropfen, die Sonnenhut-, Thymian- und Birkenblättertinktur enthalten und vorbeugend 2-3x täglich in etwas Wasser eingenommen werden.
  • Tägliche Einnahme von Strath, Ginseng oder natürlichen Vitaminkapseln wie Halibut und Resistenztropfen.
  • Auch ein Erkältungsbad mit Thymian oder ein Saunagang bringen eine gute Abhärtung.
  • Der Knospenspray – Schwarze Johannisbeere unterstützt die Wirkung der Urtinkturen und ist entzündungshemmend.

Gemmotherapie, hergestellt aus Pflanzenknospen, signalisieren nicht nur optisch Aufbruchsstimmung. In ihnen liegt eine geballte Ladung Energie. Im Embryonalgewebe von Pflanzen sind die Lebens- und Wachstumskräfte am höchsten. An diesem Punkt setzt die Gemmotherapie an. Ribes-nigrum-Knospen-Mazerat ist bis heute das wohl bestuntersuchte Gemmotherapeutikum. Durch die Aufnahme über die Mundschleimhaut kann die Dosierung sehr niedrig, bei ca. 10 Sprühstössen pro Tag, gehalten werden.

Was raten Sie mir, wenn eine echte Grippe im Anzug ist?

Da die echte Grippe meist unangemeldet und schnell eintritt wird man nicht darum herum kommen sich ins Bett zu legen. Zugleich soll mit der Behandlung mit Heilpflanzen begonnen werden.

  • Spagyrischer Grippespray, anfänglich alle 15 Minuten 3 Spritzer in den Mund.
  • Fieber und Grippetee, unsere Hausmischung ist angenehm im Geschmack, schweisstreibend und fördert zusätzlich die Ausscheidung und Entgiftung des Körpers über Niere und Leber. Bereiten Sie in einem Krug 1-2 Liter Grippetee zu und trinken diesen tagsüber.
  • Antigrippemittel, wie Homöopathie von Similasan, Schüssler-Salze, Ribes Nigrum Spray und oder natürliche Bioforce Vitamin-C Tabletten.

Was raten Sie mir bei Halsschmerzen, Mund und Rachenentzündung?

  • Gurgeln mit Habeggers Gurgelmittel mit Salbei und Kräuterextrakten.
  • Spagyrik Halsschmerzenspray anwenden, bis halbstündlich 3 Spritzer in den Mund sprühen.
  • Ribes Nigrum Gemmotherapie Spray 3x täglich in den Mund sprühen.

Was raten Sie mir bei Husten, Katarrh der Atemwege?

  • Habeggers Thymianhustensirup (ist auch für Kinder geeignet).
  • Habeggers Brust und Hustentee. 1-2 Liter dieser Kräuterteemischung tagsüber trinken. Teekraut mit Wasser zum Sieden bringen, ab sieben und nach Belieben mit Honig oder Rohzucker süssen. Dieser Tee wird auch von Kindern gerne getrunken.
  • Brust und Rücken einreiben mit Kartoffelwickel- kann als Wickelumschlag oder Erkältungssalbe angewendet werden und ist auch für Kinder geeignet.
  • spezifischer Spagyrikspray anwenden, bis halbstündlich 3 Spritzer in den Mund sprühen.
  • Ribes Nigrum Gemmotherapie Spray 3x täglich in den Mund sprühen.
  • Habeggers Bronchialpastillen lutschen, besonders, wenn beim Sprechen immer wieder Hustenreiz auftritt.

Alle diese Formen von pflanzlicher oder auch homöopathischer oder spagyrischer Anwendungen haben für die Gesundheit einen bedeutenden Platz eingenommen. In unserer Drogerie hat sich die Kombination von Spagyrik, Urtinktur und Gemmomazerat mit Teemischungen und Bäder gerade in der Erkältungs-Profilaxe und auch in der Heilung als äusserst wirksam bestätigt. Die Beratung in unserem Geschäft durch ausgebildete Fachleute wird auch Ihnen zu einer guten Möglichkeit verhelfen, Ihre Gesundheit selbst in die "Hand" zu nehmen.